Agenda 2020

Packaging for a better tomorrow

In der Welt von Morgen spielt Verpackung eine wichtige Rolle und trägt zur Bewältigung globaler Herausforderungen bei.

Inhalte des Kongresses: Megatrends Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Diesen Beitrag leistet Verpackung im Morgen!

 

 

1. Kongresstag

10:00 Uhr bis 17:30 Uhr


Eröffnung und Begrüßung
Kim Cheng | Geschäftsführerin | Deutsches Verpackungsinstitut e. V.


Moderation:

Claudia Fasse | Geschäftsführerin | Fasse+Bieger

Verpackungen im Blick von Politik, Verbrauchern, NGOs und Industrie

Welche Bedeutung hat die Verpackung heute? Welche Aspekte werden in der öffentlichen Diskussion zurzeit betont, welche vernachlässigt? Welche Rolle kommt Verpackung in Zukunft zu?

10:00 Uhr bis 12:30 Uhr


Erwartungshaltung des Verbrauchers an die Verpackung der Zukunft
Klaus Müller | Vorstand | Verbraucherzentrale Bundesverband
Wie wichtig ist Verbrauchern die Reduzierung des Verpackungsaufkommens – und wie sollten Politik, Handel und Hersteller reagieren? Was muss geschehen, um Mülltrennen einfacher zu machen und Verbraucherwissen zu mehren? Wie können Mehrwegsysteme gefördert und ausgebaut werden?

Circular Economy
Hannes Jaenicke | Umweltaktivist/ Schauspieler

Podiumsdiskussion mit
Reinhard Schneider | Geschäftsführender Gesellschafter und Alleineigentümer | Werner & Mertz GmbH

Verpackung & Recycling - Politische Strategien und Vorhaben für mehr Nachhaltigkeit
Judith Skudelny, MdB | Umweltpolitische Sprecherin | FDP-Bundestagsfraktion

Anforderungen an nachhaltige Verpackungen aus Sicht einer NGO
Dr. Martin Bethke | WWF Geschäftsleiter Märkte & Unternehmen | WWF Deutschland

Digitale Verpackungswelt: Herausforderungen und Chancen

Welche Chancen bietet die Digitalisierung? Welche Beispiele gibt es schon? Wo geht die Reise hin? Was bedeutet dies für zukünftige Mitarbeiter (Generation Z)?

14:00 Uhr bis 15:30 Uhr


Digitale Zukunftsfähigkeit
Melissa Kühn | Referentin Nachhaltigkeit | Bitkom e.V.
Warum spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle in der Digitalisierung? Welche politischen Ansätze gibt es in diesem Thema? Wie tragen digitale Lösungen zu mehr Nachhaltigkeit bei?

Connected Packaging Platform
Peter Mayer | Key Account Director Mid Europe | Tetra Pak

Die Generation Z
Charles Bahr | Inhaber | Agentur Project Z

Nachhaltigkeit

Die Branche verfolgt eine Reihe von Ansätzen, um Verpackungen nachhaltig zu gestalten und zu produzieren. Dazu gehören der Einsatz von Recyclingmaterial, die Reduktion von Verpackungsvolumen und Materialeinsatz, der Ersatz von Kunststoff durch andere Packstoffe, striktes Design for Recycling, Kompostierung/ nachwachsende Rohstoffe. Der Block soll verschiedene Best-Practice Beispiele zeigen und demonstrieren, dass die Branche hoch innovativ zum Umweltschutz beiträgt und Digitalisierung ein weiterer Weg sein kann.

16:00 Uhr bis 17:30 Uhr


Nachhaltige Verpackungen im Online-Handel – Mehrweg, Recyclingmaterial, biologisch abbaubar? Was ist der richtige Weg?
Olaf Dechow | Group Senior Projekt Manager Strategy & Controlling | Otto Group
Was gilt es bei Mehrweg im Onlinehandel zu bedenken? Was ist der richtige Weg bei der Entscheidung für Kunststoff oder Papier? Und wann ist eine Verpackung wirklich nachhaltig?

Transparenz durch digitale Wasserzeichen
Dr. Katharina Marquardt | Scientific Communication DACH | Procter & Gamble
Können unsichtbare, digitale Wasserzeichen Informationen bieten, die für Verbraucher und Recycler bisher nur schwer zugänglich waren? Wie verbessert man damit die Kommunikation, Sortierung und Rezyklatverfügbarkeit? Und welche technischen Voraussetzungen werden benötigt?

Politischer und gesellschaftlicher Wertewandel als Treiber für nachhaltige Verpackungsentwicklung Perspektive eines mittelständischen Mineralbrunnens
Ulrich Rust | Geschäftsführer Technik und Logistik | und
Dr. Thomas Hens | Leiter Technische Entwicklung und Ressourcen | Gerolsteiner Brunnen
Wo steht Mineralwasser im gesellschaftspolitischen Spannungsfeld? Wie zeigt sich Nachhaltigkeit als Teil der Gerolsteiner DNA? wie haben sich die Gerolsteiner-Verpackungsmaterialien verändert?

2. Kongresstag

09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Workshops

Die Workshops finden in 2 Durchgängen statt.



Workshop A
KREISLAUFWIRTSCHAFT: Laufen wir im Kreis oder gibt es eine Richtung? Das Verpackungsgesetz und die neuen Europäischen Regelungen. Was ist schon passiert, wo liegen die Unterschiede und worauf wird man sich einstellen müssen?
Rechtsanwalt Stephan Rösgen | Inhaber | Rösgen Consulting

Workshop B
Rezyklateeinsatz in der Verpackungsindustrie? Und das Ganze dann auch noch digital?
– Wie die Digitalisierung echte Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe erst ermöglicht.
Christian Schiller | Geschäftsführer | cirplus GmbH

Workshop C
Wie kann Künstliche Intelligenz mein Unternehmen optimieren?
Dr.-Ing. Marcel Graus | Geschäftsführer | Cambio Analytics GmbH

Exkursionen

Sie können an einer der beiden Exkursionen teilnehmen.


Besichtigung ALBA-Sortieranlage
Dies ist eine Anlage zur Sortierung von Verpackungen aus der Sammlung der Gelben Säcke bzw. der Wertstofftonnen an verschiedenen Standorten Deutschlands. Die Anlage gilt als eine der modernsten und fortschrittlichsten in Europa.

oder

Besichtigung Umweltbundesamt
Die Fließ- und Stillgewässer-Simulationsanlage des Umweltbundesamtes in Berlin-Marienfelde ist eine der größten und modernsten Mesokosmosanlagen weltweit. Hier werden gezielt in die Systeme eingebrachte Stoffe (u. a. auch durch Verpackungen) oder Mikroorganismen auf ihre Wirkung auf Flora und Fauna untersucht und Aussagen über ihre Verteilung und Stabilität gemacht. Für die Kongressbesucher wird es eine 1,5-stündige Führung durch die technisch anspruchsvolle Versuchsanlage mit interessanten Hintergrundinformationen geben, z. B. zum Thema Mikroplastik und die Müllproblematik in Gewässern.

Nach oben